Momentaufnahmen | 90er Jahre




Sie sehen auf dieser Seite u. a. einige wenige private Fotos, die in den letzten Wochen vor der Einstellung des Sendebetriebes aufgenommen wurden. Das ohne Anspruch auf gute Bildqualität. Fahren Sie mit der Maus über zwei sogenannte "verweissensitive" Bilder:


Geldkarte aus DDR-Zeiten

Blick ins Schallplatten bzw. Rundfunk-Bänderarchiv

Imagemaps: Blöcke A und B | Block E-R und "Sendeablauf" | Block E-T

Nach einer 24-Stundenaufschaltung von RIAS 1 auf 12 DT64-Frequenzen, wird am 08.09.1990 kurz vor 20 Uhr wieder das Signal von Jugendradio DT64 auf die Sender gegeben. Jörg Wagner hat zum Thema einen Beitrag veröffentlicht: Der RIAS-Frequenzen wird rückgängig gemacht


1. August 1990: Radio DDR I heißt ab sofort "RADIO Aktuell" und geht mit dieser Kennung auf Sendung.

Das 24-Stunden-Programm ohne Redaktionsschluss sendete rund um die Uhr stündlich, tagsüber alle 30 Minuten, Nachrichten, aktuell-politische Magazine und Journale mit Musik zu festen Zeiten. Zu empfangen war es seinerzeit in allen fünf neuen Bundesländern, darüber hinaus auch in Teilen Schleswig-Holsteins, Niedersachsens, Hessen und Bayern.

"RADIO aktuell" als überregionales Programm konzentrierte im Bunde mit den Landessendern seine Arbeit auf die Wiedergebung der Prozesse in allen ostdeutschen Bundesländern. Siehe auch Doku aus dem Privatarchiv von EH

Radio Berlin International“ stellte bereits am 2. Oktober 1990 als Sender des DDR-Rundfunks seine Sendungen ein. Nur einige wenige Mitarbeiter*innen wurden von der Deutschen Welle übernommen. 1960 veröffentlichte die DEFA einen Kurzfilm über RBI, der in der Vorschau auf dem Pogress-Portal angeschaut werden kann.

Framessreenshot-Link führt direkt zur Vorschau:

Radio Berlin International am 2.10.1990 | Weblink zu YouTube || Jan Balzer zu Radio Berlin International


Sitz der Musikredaktionen von Radio DDR I und DDR II in der Baracke im Vordergrund

Alte Bandmaschine

Im Studio von "Radio aktuell" (einst Radio DDR) um 1990

Imagemaps: Blöcke A und B | u: Block E-R und "Sendeablauf" | Block E-T © Elisabeth Heller


Nach einer 24-Stundenaufschaltung von RIAS 1 auf 12 DT64-Frequenzen, wird am 08.09.1990 kurz vor 20 Uhr wieder das Signal von Jugendradio DT64 auf die Sender gegeben. Jörg Wagner hat zum Thema einen Beitrag veröffentlicht: Der RIAS-Frequenzen wird rückgängig gemacht || Siehe auch: Mein DT64 | Erinnerungsblog


Radio DDR | Radio Aktuell: "Musikalische Luftfracht" mit Moderator Peter Niedziella und Musikredakteur Karl Lorenz:


Screenshot-Bildlink zu geteilten facebook-Einträgen, u. a. mit Aufnahmen der letzten "Musikalische Luftfracht"-Sendung, die erst 2011 ins Netz gestellt wurden | Bildautoren unbekannt. Einige der Fotos gewähren Einblicke in die ehemaligen Räumlichkeiten des inzwischen zerstörten "Blockes E-T" (siehe auch Aussensichten der "Blöcke E-R|T in der obigen Imagemap).


1991 | © Elisabeth Heller


Jugendradio DT 64 war der Kultsender in Ostdeutschland. Leider wurde auch diese Station "abgewickelt". Umso interessanter der Premiere Station-Report aus dem Jahre 1991. Details bei Klick hin zum Video ...


Report aus dem Jahre 1991 | Jugendradio DT64 - Chronik einer angekündigten Abwicklung || Passend dazu vier Screenshot-Link hin zu YouTube:



Ergänzender Weblink hin zum Eintrag von Ulf Jacob auf seiner Facebookseite: Jetzt ist beides Geschichte: Bowie und DT64


Zeitungsausschnitt aus dem Privatarchiv



Letzte gute Wünsche an die einstigen Mitarbeiter aus der Chefredaktion* || RADIO aktuell | Bildlink | verabschiedet sich von seinen Hörer*innen am 31.12.1991 | Privater Mitschnitt:



"Das Ende war vielleicht unvermeidbar, aber menschlich war das eine große Tragödie". Zitat: Helmut Kopetzky

1993 hat der SFBler eine Sendung darüber gemacht, wie der DDR-Rundfunk im Nullkommanix aufgelöst wurde. Er nannte sein Feature "Der andere Kanal" | Nachruf eines Westkollegen auf das DDR-Radio: radioFeature Wendegeschichten (7/7) | BR2 || AL


1996 statteten Gerhard Gundermann und Barbara Thalheim dem Funkhaus Nalepastraße auch einen Besuch ab. Oben ein YouTube-Screenshot mit Blick in eines der ehemaligen Sendestudios, bei dem die Technik längst ausgebaut wurde. Siehe auch Dokumentation Funkstille.


Momentaufnahmen | 50er Jahre bis 2014




Die Herausgeberin der Zeitreisen-Webpräsenz freut sich über Zeitzeugen*innen, die peu à peu helfen, die Seiten dieses Online-Portals mit historischen Dokumenten auch weiterhin zu füllen. || Entgegen genommen werden bereits aufbereitete digitalisierte Beiträge unter Einhaltung des Datenschutzes. Bitte melden Sie nicht mehr funktionierende Links. || Stationen der virtuellen Zeitreise