Sie sind hier: Gegenwart
Zurück zu: HOME
Weiter zu: Momentaufnahmen Kultur im Denkmal Studium im Denkmal LeseTipps HörSehTipps
Allgemein: Zeitreise | Stationen Kontakt Impressum Datenschutz

Suchen nach:

Heute

Heute im weitesten Sinne seit 2015


"U und E kommen unaufgeregt zusammen – was selten genug ist in Deutschland. Aber Berlin kann das, am Ufer der Spree, abseits der Hektik und etablierten Institutionen, in einem phantastischen Gebäude des ehemaligen DDR-Rundfunks und einem der schönsten Räume der Stadt." 2016er Zitat der jungen norddeutschen philharmonie, die zwei Jahre später wieder zurückkehrte an den Ort, der längst auch für andere Stars aus aller Welt zu einer Oase zu werden scheint.


Fotos | Collagen: © Elisabeth Heller | Foto 14 und 16: © Christian Henke


Das große, am Wasser gelegene, einzig noch erhaltene und denkmalgeschützte Gebäudeareal mit oben bereits erwähntem Saal ist längst zu einem attraktiven Anziehungspunkt für Menschen aus den Bereichen Musik und Kunst; für Produzenten, Studenten sowie für Filmemacher geworden.

Wobei inzwischen nicht mehr nur der größte Saal im Produktionskomplex - ausschließlich angedacht für Aufnahmen klassischer Musik - zunehmend als Veranstaltungsort für unterschiedlichste Events genutzt wird. Was nicht zuletzt das Release-Konzert von Depeche Mode 2017, aber auch Konzerte der so genannten "New Classical Music" und "Neuen Meistern" bewiesen/beweisen.


Momentaufnahmen | Baudenkmal | Kultur im Denkmal



Interview 2018:
A Tour of Funkhaus Berlin with the Former Head of Sound Technology | Audio expert Gerhard Steinke shares stories of half a century at Berlin’s historic recording studio complex | By Ulrich Gutmair

Gerhard Steinke 2017 zu Block B:
"Es ist der größte zusammenhängende Komplex von Aufnahmestudios höchster Qualität (speziell seinerzeit für Rundfunk und Schallplatte) in Europa, darunter der größte und von vielen bedeutenden Künstlern und Orchestern weltweit als akustisch bester Saal eingeschätzte Aufnahmeraum eins." [...]

"Rolling-Stone-Magazin" im November 2016:
"Der Saal selbst ist ein kleines Wunder, nicht nur architektonisch, sondern vor allem auch was seine raffinierte und weltweit einzigartige Raumakustik angeht."

Bereits vor Jahren war im Magazin für Aufnahmetechnik "Professional audio" zu lesen: "Unter Insidern wird das Funkhaus Berlin, ehemaliger Sitz des DDR-Rundfunks, bereits als deutsches Mekka für Tonschaffende gehandelt. Nicht nur, weil sich auf dem historischen Gelände am Ostberliner Spreeufer der größte zusammenhängende Studiokomplex der Welt befindet, sondern auch wegen der einzigartigen Retro-Vibes und der insgesamt akustisch exzellenten Aufnahmeräume."






Aktuelle Zuständigkeiten vor Ort

Gesammelte Beiträge rund ums Funkhaus seit 2009

Studium bei dBs MUSIC Berlin






Die Herausgeberin der Zeitreisen-Webpräsenz freut sich über Zeitzeugen*innen, die peu à peu helfen, die Seiten dieses Portals immer wieder neu mit Fotos und Dokumenten zu füllen. Denn was heute noch Gegenwart ist, wird morgen längst der Vergangenheit angehören.




Seitenanfang


Musik und Kunst




Gehe zu: Milchbar